Hundewesen - Hundeausbildung

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

      

Michael Dosch Hundeobmann

Michael Dosch; Gunzenleestraße 47 86438 Kissing Tel.:08233 / 25285;  mobile 0173 986 48 87

Wachtelhunde Zwinger "von der Kissinger Heide"   https://kissingerwachtel.wordpress.com/


Deutscher Wachtelhund


Kreisgruppe - Friedberg e.V.


      Hundewesen – 2018

31.01.2018  Auch in diesem Jahr werden wir wieder einen Abrichtelehrgang und einen Brauchbarkeitskurs mit jeweiliger Abschlussprüfung anbieten.

 

Am  09.03.2018 – 19.00 Uhr möchten wir uns mit allen interessierten Hundeführern im Landgasthof Grundler in Alt-Kissing treffen, um die Ausbildung und Anmeldung zu besprechen.

Jagdgebrauchshunde bei Drückjagden: Was sie wirklich leisten

24.04.2018  Kaum zum Stöbern geschnallt, sind unsere vierbeinigen Jagdhelfer auch schon verschwunden, mitunter für den Rest des Treibens. Doch was passiert in dieser Zeit wirklich? Und was lässt sich daraus für die Organisation einer Drückjagd schließen?.....weiterlesen

 

 

 

 

HYSTERIE UM ERSTES TECKELMUSEUM DER WELT

IN PASSAU ÖFFNET AM OSTERMONTAG EIN DACKELMUSEUM SEINE TORE – SCHON VORHER IST DIE AUFREGUNG RIESENGROSS

29.03.2018 Er erfreut sich ungeheurer Beliebtheit, nicht nur bei Jägern – und dennoch war dem Dackel bislang auf der ganzen Welt noch kein einziges Museum gewidmet. Das wird sich am Ostermontag ändern: Im bayerischen Passau öffnet dann das weltweit erste Dackelmuseum seine Tore. Und schon vorher ist die Aufregung groß.....weiterlesen

„DIE ARBEIT DER JAGDGEBRAUCHSHUNDE IST DIE SÄULE DER JAGD!“

16.03.2018 DAS JAGDGEBRAUCHSHUNDWESEN IM ZEITALTER RASANTER ENTWICKLUNGEN – INTERVIEW MIT DEM JGHV-EHRENPRÄSIDENTEN CHRISTOPH FRUCHT.

Auf der Hauptversammlung des Jagdgebrauchshundverbandes (JGHV) wird am 18. März ein neues Präsidium gewählt. Alle Kandidaten brachten im Vorfeld bereits zum Ausdruck, dass sich der JGHV der rasanten Entwicklung unserer Zeit stellen muss – was natürlich auch Geld kostet. Unser Autor Joachim Orbach sich dazu mit dem Ehrenpräsidenten des JGHV, Christoph Frucht, ausführlich unterhalten.....weiterlesen

GEDANKEN EINES HUNDEFÜHRERS NACH DER DRÜCKJAGD-SAISON

09.02.2018 ZUM ENDE DER DRÜCKJAGD-SAISON ZIEHT EIN ENGAGIERTER HUNDEFÜHRER BILANZ UND SPART NICHT MIT KRITIK. NACHDENKLICH UND BEDRÜCKT RESÜMIERT ER DIE ERLEBNISSE DER LETZTEN MONATE.... weiterlesen

Hundewesen - 2017

Welpen- Spielstunde beim Hundekurs

09.06.2017  Neulich hatten wir auch zwei Welpen im Kurs, es ist fantastisch und macht Spaß bei der Spielstunde zuzusehen. Sie reagieren meist sehr unvoreingenommen und neugierig auf Neues. Alles, was sie jetzt positiv oder neutral kennen lernen, wird ihnen für den Rest ihres Lebens keine Schwierigkeiten mehr bereiten. Dazu kommt, dass der Welpe durch viele Umwelterfahrungen auch fürs Leben abspeichert, dass es keine große Sache ist, sich mit neuen Dingen auseinander zu setzen. Mindestens ebenso wichtig ist die Lernerfahrung, dass sein Mensch ihm dabei immer zur Seite steht und der Hund sich auf seinen Menschen und dessen Einschätzungen verlassen kann. Bis zu einem Alter von ungefähr 4 Monaten ist die Prägung auf Neues besonders leicht. 


Fotos: Michael Dosch

Welpen - Spielstunde

1  


12.07.2017

Erfolgreicher Abschluss des Hundeführer-Lehrganges!

Am Sonntag fand zum Abschluss des Hundeführer-Lehrganges die Abschlussprüfung statt.  Die Hundeführer haben ihre Hunde gut darauf vorbereitet und jeder hat die Prüfung mit Erfolg bestanden!

Herzlichen Dank an Herrn Gerhard Metzger, der sich die Zeit genommen und in seinem Amt als Hunde - Verbandsrichter die Prüfung abgenommen hat. 

 Text u. Foto: Michael Dosch

Erfolgreiche Brauchbarkeitsprüfung


Am 08. Oktober 2017 fand zum Abschluss des Vorbereitungskurses die jagdliche Brauchbarkeitsprüfung der Kreisgruppe Friedberg statt, an der vier Jagdhunde teilnahmen. Gerichtet wurde die Prüfung von Tatjana Nar, als Richterobfrau, sowie von Manfred Mathes und Roland Söhl als Mitrichter. Bei ihnen möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal für einen sehr harmonischen Prüfungstag bedanken. Alle Teilnehmer bestanden die Prüfung mit einem guten Ergebnis. Ebenso möchten wir uns bei dem Revierleiter Herrn Schilder, der Bayerischen Staatsforsten Eurasburg-Ost, bedanken, der uns die Revierflächen zur Verfügung gestellt hat.

Brauchbarkeitsprüfung 2017


Bericht und Bildmaterial: Michael Dosch

Einarbeitung von Jagdhunden im Schwarzwildgatter

27.09.2017  Schwarzwildgatter gab es bis vor gar nicht langer Zeit nur im Osten der Republik. Für Süddeutsche bedeutete das lange Autofahrten. Das neue Schwarzwild-Gewöhnungsgatter im Altmühltal ist deshalb für viele mehr, als nur eine Alternative...... weiterlesen

Schwarzwildgatter in Deutschland

Die Einarbeitung von Jagdhunden in Saugattern wird immer wichtiger. Deutschlandweit gibt es derzeit 18 dieser Einrichtungen – wir zeigen Ihnen wo.....weiterlesen

Welpen- Spielstunde beim Hundekurs

09.06.2017  Neulich hatten wir auch zwei Welpen im Kurs, es ist fantastisch und macht Spaß bei der Spielstunde zuzusehen. Sie reagieren meist sehr unvoreingenommen und neugierig auf Neues. Alles, was sie jetzt positiv oder neutral kennen lernen, wird ihnen für den Rest ihres Lebens keine Schwierigkeiten mehr bereiten. Dazu kommt, dass der Welpe durch viele Umwelterfahrungen auch fürs Leben abspeichert, dass es keine große Sache ist, sich mit neuen Dingen auseinander zu setzen. Mindestens ebenso wichtig ist die Lernerfahrung, dass sein Mensch ihm dabei immer zur Seite steht und der Hund sich auf seinen Menschen und dessen Einschätzungen verlassen kann. Bis zu einem Alter von ungefähr 4 Monaten ist die Prägung auf Neues besonders leicht. 

Fotos: Michael Dosch

Jagdhunde – Spezialisten für die Jagd im Wald            30.08.2017 Wir stellen Ihnen die Kopov-Bracke und fünf weitere Experten für die Waldjagd vor. Sau-Spezialisten, Schweißhunde und die perfekten Drückjagdhunde.......weiterlesen

 


GPS Hundeortung – Der Tracker Supra im Praxistest


24.07.2017  Bei der Jagd ist vieles unvorhersehbar, weshalb Hundeführer ihre Hunde mit zuverlässigen Ortungssystemen wie dem Tracker Supra ausstatten....weiterlesen


Die Zukunft der Nachsuche

24.05.2017 Bleifreie Geschosse, Tierschutz, Schalldämpfer, Übungsschießen, Welpenvergabe – alles heiße Themen rund um das Nachsuchewesen. Wir haben mit Joachim Schweizer und German Kälberer von der Schweißhundestantion Alb-Schurwald darüber gesprochen.  weiterlesen


Das Interview finden Sie in PIRSCH 10/2017, ab 31. Mai im Handel einige BIlder dazu gibt es hier:

17.04.2017

Hundeübung im Schwarzwildgatter Weikersheim "Louisgarde" LJV Badenwürttenberg


Am Samstag, den 15.04.2017, waren wir mit insgesamt drei Hunden im Schwarzwild - Übungsgatter "Luisgarde/Weikersheim". Bobby, Gerry und Lackl zeigten an den Sauen eine hervorragende Leistung. Somit war der Tag für alle Hundeführer und Hunde ein voller Erfolg und wird bei entsprechendem Interesse innerhalb der Kreisgruppe gerne erneut angeboten. 


Horrido Michael

  Bericht u. Foto:  Michael Dosch

29.10.2016  Abstammungsnachweis

Steckt drin was draufsteht?

Ist der preisgekrönte Rüde wirklich der Vater? - Diese Frage scheinen sich immer mehr Hundehalter zu stellen. Die Zahl der Gentests steigt die letzten Jahre deutlich. Weiterlesen

Jagdliche Brauchbarkeit:

 Die Jagd nur mit brauchbaren Hunden auszuüben, ist seit jeher ein Maßstab für Waidgerechtigkeit. Welche Hunde ihre jagdliche Eignung beweisen dürfen, ist heute in den meisten Bundesländern penibel geregelt – jedoch nicht einheitlich.

 Bei der Brauchbarkeitsprüfung werden die Hunde in folgenden Fächern geprüft:

-        Schweißfährte

 -        Appell

-         Verhalten am Stand

-         Leinenführigkeit

-         Haarwildschleppe im Wald

-         Federwildschleppe im Feld

-         Wasserarbeit

 

Es gibt zwei Arten der Brauchbarkeitsprüfung:

1. „Brauchbar“ zur Nachsuche auf Niederwild und Schalenwild

Hier wird der Hund in allen o.g. Fächern, Schweißfährte als Tagfährte 300 m, geprüft.

 

2. „Brauchbar“ zur Nachsuche auf Schalenwild

Hier wird der Hund in den Gehorsamsfächern und einer Übernachtschweißfährte 400 m geprüft.

 

Die Brauchbarkeitsprüfungen finden jeweils im Herbst statt.

 Erlaubnispflicht für die Hundeausbildung - was heißt das für die Kreisgruppen?

Nach § 11 des neuen Tierschutzgesetzes besteht jetzt für die gewerbliche Hundeausbildung eine Erlaubnispflicht. Das heißt, alle die gewerblich Hunde ausbilden, müssen bei ihrer Veterinärbehörde eine Erlaubnisdazu einholen. Um die Erlaubnis zu bekommen, müssen sie einen „Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach § 11 TierSchG“ ausfüllen, Unterlagen über die Qualifikation zur Hundeausbildung beilegen und zu einem Fachgespräch mit theoretischer und praktischer Prüfung antreten. Dieses Fachgespräch und die Er­laubnis kosten Gebühren in Höhe von bis zu insgesamt 400 Euro. Zunächst sollte diese Erlaubnis­pflicht auch die Hundeausbildung in den Kreisgruppen und Jägervereinen treffen.

Dank der Initiative des BJV ist es nun gelungen, die ehrenamtliche Hundeausbildung in den Kreisgruppen und Jägervereinen von der Erlaubnispflicht zu befreien.

Gedanken zum entspannten

Zusammenleben mit unseren Hunden

Grundrechte des Hundes
Aufgaben des Halters

 Erste Hilfe am Hund - ein voller Erfolg

Bericht

 

 Hunderassen vorgestellt in Kurzportraits

 

280 Hunderassen vorgestellt in einem kleinen Kurzportrait, mit hilfreichen Adressen und evtl. einem Video. Sollten Sie etwas vermissen, geben Sie uns Bescheid. Sie finden links die einzelnen Hunderassen eingeteilt in den FCI-Gruppen. Wir haben uns für diese Einteilung entschieden, weil die Gruppennamen schon einen ersten Hinweis auf die jeweilige Hunderasse geben. Es steht Ihnen auch unsere Suche zur Verfügung, wenn Sie die Hunderasse wissen, jedoch nicht die jeweilige Gruppe.

http://www.hunderassen.de/

 

 Formulare zum herunterladen unter:

https://www.jagd-bayern.de/hundewesen-formulare.html



                                   ©  BJV - Jägervereinigung-Friedberg/Bay.  
                                       Design-Gestaltung & Serverbetreuung
                                                          

                                                           Helmut Irlinger

                              weiter mit: Nachsuchegespanne

 

 

 


  

Jagd ohne Hund ist Schund  

 

Ein altes Sprichwort sagt „ Jagd ohne Hund ist Schund“ oder „ Ein Jäger ohne Hund ist ein Tropf zu jeder Stund“. Es ist tatsächlich so, dass zur waidgerechten Jagd der brauchbare Jagdhund gehört.

 

Foto: Helmut Irlinger


 Niemals möchte ich es wagen,

ohne guten Hund zu jagen;
so er fehlt, wo`s immer sei,
wird die Jagd zur Luderei“

(K.Andreas)