Kreisgruppe Friedberg e.V.                                 im Bayerischen Jagdverband e.V.        
                                                      

Friedberger Jagdhornbläser

 

Öffentlichkeitsarbeit für das Jagdwesen

von unschätzbarem Wert. 

 

                                     Die „Friedberger Jagdhornbläser“ sind seit vielen Jahren ein                                                     bemerkenswerter Bestandteil der BJV – Kreisgruppe Friedberg. 

Information

Aus gesundheitlichen Gründen hat Bläserobmann Dieter Büchler die organisatorische Leitung der Friedberger Jagdhornbläser niedergelegt. 

Werter Dieter, für die vielen Jahre "Ehrenamtliche Tätigkeit" als Bläserobmann möchten wir an dieser Stelle nochmals unseren herzlichen Dank aussprechen. 

Neuer Bläserobmann:  Bernhard Kappes  Kohlergasse 1 86152 Augsburg                                                             Tel. 0821- 2589001  -  Mobile 0173-5802884 - e-mail ub-kappes@gmx.de

Weitere Information! 

Auch unser Hornmeister Hubert Dörr ist unvorhergesehen erkrankt. Er hat die Bläsergruppe seit vielen Jahren geleitet, steht aber aufgrund seiner Erkrankung nicht mehr zur Verfügung. Ein großes Dankeschön schuldet das Bläserkorps seinem scheidenden Hornmeister Hubert Dürr, der durch seine konsequente Übungsarbeit das Niveau des Bläserkorps ständig gesteigert hat. 

Wir wünschen Hubert Dörr baldige Genesung und alles Gute auf seinem weiteren Weg.

Jagdhornbläser dürfen wieder gemeinsam üben – aber mit strengen Schutzauflagen!

Foto: Dieter Büchler

 

08.06.2020  Das Bayerische Gesundheitsministerium hat mitgeteilt, dass ab dem 15.06.2020 in eng begrenztem Rahmen Theater-, Konzertveranstaltungen wieder möglich sind. Um sich auf solche Aufführungen vorbereiten zu können, dürfen auch Laienmusiker in vertretbarem Umfang das gemeinsame Üben und den Probenbetrieb ab heute (08. Juni 2020) wieder aufnehmen.

Das ist zu beachten:  weiterlesen

Friedberg, 21.01.2020

Sehr geehrte Damen und Herren, werte Freunde  der Musik, auf diesem Wege möchten wir uns Ihnen kurz vorstellen und unser Anliegen näherbringen.

Wir, die „Friedberger Jagdhornbläser“ sind die Bläsergruppe der Jägervereinigung Friedberg e. V.  im Bayerischen Jagdverband. Wir feiern heuer unser 50-jähriges Bestehen und damit unser musikalisches Wirken, einfach gelebtes (jagdliches) Brauchtum seit dem Jahre 1970.

Leider ist unser Hornmeister unvorhergesehen erkrankt. Er hat die Bläsergruppe seit vielen Jahren geleitet, steht aber aufgrund seiner Erkrankung nicht mehr zur Verfügung. Deshalb suchen wir auf diesem Wege dringend einen neuen Hornmeister bzw. Leiter, der mit uns zusammen neue Stücke einarbeitet und unsere Bläsergruppe bei Auftritten dirigiert.

Gemeinsame Übungsabende (meist Montagabend) sind uns sehr wichtig. Wir treten meist bei Geburtstagen, Hochzeiten oder aber auch bei Beerdigungen von Mitgliedern der Jägervereinigung Friedberg auf. Außerdem blasen wir auf Weihnachtsmärkten oder anderen Veranstaltungen, bei denen Jagdhörner einen würdigen und passenden Rahmen bilden. Zurzeit sind bei uns dreizehn Bläserinnen und Bläser in vier Stimmen auf Parforcehörnern B aktiv.
Unsere Einsätze sind in der Regel kostenlos, sodass unsere finanziellen Möglichkeiten begrenzt sind. Wir würden es deshalb sehr begrüßen, wenn wir eine/n kompetente/n Nachfolger/in als Hornmeister/in für unsere Gruppe finden würden.

Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, setzen Sie sich bitte mit Herrn  Bernhard Kappes  Kohlergasse 1 86152 Augsburg               Tel. 0821- 2589001  -  Mobile 0173-5802884 - e-mail ub-kappes@gmx.de in Verbindung.


 Ein kleiner Streifzug durch die Vergangenheit der Friedberger - Jagdhornbläser


zum Vergrößern jeweils auf das Foto klicken

Bildmaterial komplett: Gertrud Büchler


 Formulare, Anmeldungen, Richtlinien für das Bläserwesen:

Siehe: https://www.jagd-bayern.de/?page_id=2624&catid=118


Auftritte auf dem Friedberger Weihnachtsmarkt

Schon seit vielen Jahren spielen die "Friedberger Jagdhornbläser", mit Ihren wohlklingenden     Parforcehörnern auf dem Weihnachtsmarkt der Stadt Friedberg.

Filmsequenz: Gertrud Büchler

Filmsequenz: Gertrud Büchler

Das Parforce Horn,

mit einer Gesamtrohrlänge von viereinhalb Metern - verteilt auf bis zu drei Windungen - und einem Durchmesser von knapp einem halben Meter ist das Parforcehorn der Mercedes unter den Jagdhörnern. 

Der Hörnerklang erzeugte höchstes Jagdgefühl in allen Zeiten und Epochen, und so soll es auch heute noch sein. Die Jagdhornmusik hilft uns, die richtige Stimmung zu erleben und zu verstehen, die die Jagd umgibt und einhüllt: eine freudige Feierlichkeit, wie wir sie nur in wenigen Abschnitten unseres Lebens in der ganzen Intensität genießen dürfen, eben in den besten Stunden des jagdlichen Brauchtums.  Das Jagdhorn hat auch heute noch einen hohen Stellenwert innerhalb der Jägerschaften und Verbänden. Rund 50.000 Jäger blasen in Europa das Jagdhorn!

Wer heute sein Jagdhorn in die Hand nimmt, kann davon ausgehen, dass er eine Historie fortführt, welche in unserer Entwicklungsgeschichte sehr weit zurück reicht!


NACHWUCHS WILLKOMMEN!

Wir brauchen Nachwuchs für unser ehrenhaftes Brauchtum, das Jagdhornblasen 
Lust, Jagdhorn zu blasen? Das Horn einmal ausprobieren und die Grundbegriffe erlernen? Hier gibt es die Möglichkeit für Interessierte jeden Alters, dies zu erlernen. Jäger, Jungjäger, Jugendliche und Nichtjäger sind herzlichst willkommen! 

Auskünfte erteilt: Bläserobmann:  Bernhard Kappes  

Tel. 0821 2589001 oder mobil 0173 5802884

 

 Jagdhornbläser gestalten Hubertusmesse

 

Am Christkönigfest, 25. November 2018 um 18.30 -zelebrierte Stadtpfarrer Pater Steffen Brühl SAC in der sehr gut besuchten Stadtpfarrkirche St. Jakob in 86316 Friedberg, eine wahrlich würdige Hubertusmesse. Die Friedberger Jagdhornbläser, unter der musikalischen Leitung von Hubert Dörr fügten sich mit dem Klang ihrer Parforcehörner in den gottesdienstlichen Ablauf ein und gestalteten eine harmonische Darbietung der „Heiligen Messe“, welche seitens des Publikums mit tollem Beifall bedacht wurde. Eine Hubertusmesse ist kein Jagdhornkonzert, sondern ein Gottesdienst und auch eine Art Erntedank. „Jägern“ wurde ein Teil unserer Schöpfung und Werte in die Hände gelegt, dafür bedankten sich Brauchtumstreue Jäger/innen, mit der Teilnahme an der Hubertusmesse!   


Bericht u. Fotos: Helmut Irlinger

DER TRADITION AUF DER FÄHRTE (III): JAGDSIGNALE

18.11.2018 SOBALD JÄGER IN GRUPPEN AGIEREN, SIND JAGDHÖRNER NICHT WEIT. DIE GESPIELTEN SIGNALE UND MELODIEN SIND ALLERDINGS WEIT MEHR ALS BLOSSE UNTERHALTUNG. SIE BERICHTEN ÜBER ERFOLG UND MISSERFOLG, DRÜCKEN EMOTIONEN UND WERTSCHÄTZUNG AUS...... weiterlese

Neues Jagdhornsignal: "Wolf tot"

 

Udo Schlüter, Leiter der Jagdhornbläsercorps HR Bad Driburg, hat das Signal "Wolf tot" komponiert. Wir haben ihn gefragt, wie es dazu kam und eine Hörprobe.......weiterlesen

Foto: mit Genehmigung von Udo Schlüter

Weiter mit: Die Jägersprache


E-Mail
Anruf
LinkedIn